Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

05.01. - 01.02.2013

Ein letzter Rummel

Sanremod1f54d

Vernissage: Freitag, 04.01.2013, ab 19 Uhr

Der Rummel ist in der Stadt. Ein letzter Rummel.

Ein letzter Rummel wirft einen zärtlichen und melancholischen Blick auf eine untergehende Welt voller Gegensätze. Eine Welt aus süßer Zuckerwatte und bitterer Tristesse, aus funkelnden Fassaden vor funktionalen Wohnwagen, viel Vergangenheit und wenig Zukunft, versetzt mit Erinnerungen an ständige Versuchung und rauschhafte Schauder.

Diese Orte lebendiger Assoziationen erscheinen uns oft banal und vulgär aufgrund ihrer vermeintlich ästhetischen Gleichartigkeit. Ein genauerer Blick auf die vielfältigen Karusselle, Buden und Menschen offenbart einen einzigartigen Kosmos. Dessen scheinbar universeller Sprache widmet sich die Ausstellung.

Die hier präsentierten S/W Fotografien zeigen  den Rummel in all seiner einzigartigen Pracht und irritierenden Schönheit. Die Ausstellung unternimmt dabei den Versuch eine Atmosphäre einzufangen, die die Architektur und Anordnung des Rummels in den Vordergrund stellt ohne dabei von uns, den Besuchern, verstellt zu werden. Die dadurch entstehende Leere erscheint jedoch keineswegs erstarrt und verwaist, weil vereinzelte Menschen, gebrauchte Gegenstände und gleißende Beleuchtung eine leise Lebendigkeit erzeugen. So ermöglichen die Bilder einen seltenen Blick auf den Rummel und erlauben die einmalige Ausstrahlung, die von diesen mutmaßlichen Ruinen einer analogen Spielwelt ausgeht, zu entdecken. Als Ort der Verlockung und Spielplatz für Jung und Alt soll dem Rummel mit dieser Ausstellung die gebührende Wertschätzung entgegengebracht werden. Deshalb lade ich Sie recht herzlich auf einen Spaziergang über diesen, meinen Rummel ein.

Die ausgestellten S/W Fotografien wurden mit einer analogen Mittelformat-Kamera aufgenommen, im Fotolabor der Werkstadt vergrößert und stellen aufgrund der Unmöglichkeit einer identischen Belichtung allesamt Unikate dar. Schauplatz meiner Aufnahmen waren mehrere Rummel in unterschiedlichen Städten und Ländern.

Die Vernissage am Freitag, den 04. Januar 2013, ab 19 Uhr wird den Rummel noch einmal in all seiner sinnlichen und ästhetischen Pracht mit Live-DJs, kleinen Leckereien und einer fantastischen Verlosung feiern. Der Rummel ist in der Stadt!

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin