Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

10.10. - 14.11.2013

Intergalactic Panacousticum

Soundspace1

"A journey through time and space - soundtracks for the linked universe, live and unplugged and born in the very moment."

Der WerkStadt Kulturverein wurde zur Bühne eines besonderen Experimentes, bei dem Künstler sehr verschiedener Genres rund um den Jazz-Musiker und künstlerischen Leiter Oliver Fox zusammengearbeitet haben.

10.10.2013 - Sound Space Conference

 Polmagnetische Musik.

Von der Welt unter dem antarktischen Eis live in die WerkStadt Neukölln übertragen, wurde der Polsound live und rein akustisch von vier Musikern mit einem improvisierten Soundtrack musikalisch beantwortet, kommentiert und verdichtet. Die akustische Konferenz wurde simultan übersetzt in die unvorhersehbaren poetisch-abstrakten Animationen des VisualArtists Vanta, die von der Musik getriggert werden, ein Spiel mit Zufall und Bestimmung, das jeden Moment mit neuen Bildern illustriert.

Line-up: Visual Arts: Thomas Van Ta | Sax: Fox | Gitarre: André Matov | Contrabass: Andreas Lang | Schlagzeug: Moritz Baumgärtner

24.10.2013 - Mind Encounter

Die Reise zum Mittelpunkt des Ich (Universums) - Soundtrack fürs Kopfkino.

(verbal-musikalische Evokation düsterer Traumwelten zwecks Infiltration des publikumskollektiven Unbewussten)

Irgendwann hört das Wort auf, reiner Informationsträger zu sein und irgendwann fängt Musik an, zu sprechen. In diesem Zwischenraum traf sich die expressiv-surrealistische Lyrik der Autorin Rike Scheffler mit der Band zu einer Expedition in Raum und Zeiten des Unbewussten.

Worte wurden zu Bildern, musikalisch umgesetzt und weitergesponnen, kommentiert, reflektiert und zurückgegeben, ein synästhetisches Ping Pong von Wort und Bild.

Line-up: Lyrik: Rike Scheffler | Bass: Simon Bauer | Sax: Fox | Bassklarinette: Claudio Puntin

14.11.2013 - TV Cyber Collusion 

Akustische Musik erschuf ein Video aus dem Zapperkabinett, das die Musik improvisiert - der Äther recycelt sich selbst und schafft seinen eigenen Soundtrack.

In der Manier der Bouroughschen Cut-up-Technik zappte sich VJ Christian Weber live durchs TV und kreierte aus einzelnen Bildern und Bildausschnitten neue Zapping-Collagen, die vom improvisierten Spiel der Musiker beeinflusst und kommentiert wurden. Ein Selbstrecycling des kollektiven Unbewussten, bei dem sich Video und Musik gegenseitig erschufen.

Line-up: Live Zapping: Christian Weber | Sax: Fox | Vibraphone: Raphael Meinhart | Double Bass: Max Nauta | Schlagzeug: Chris Farr

Aus den positiven Rückmeldungen und mit den Erfahrungen, die diese Reihe 2013 gebracht hat, entstand das große Interesse an der Weiterentwicklung des Projektes mit neuen Ideen, neuen Konzepten und Ensembles, weitergreifender Vernetzung und Vertiefung der bisherigen Ansätze. Dabei ist nun auch eine genreübergreifende Verknüpfung innerhalb des Musiksektors geplant, zwischen Künstlern aus Jazz, Klassik, instrumentaler und vokaler Musik.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturverwaltung des Landes Berlin.

Förderer

Kulturverwaltung Berlin
Kulturverwaltung Berlin
Soundspace1
Soundspace2
Cybercollusion2
Cybercollusion3
Mindencounter1
Mindencounter2
Mindencounter3
Mindencounter4

"A journey through time and space - soundtracks for the linked universe, live and unplugged and born in the very moment."

The WerkStadt Arts Union became the stage for an extraordinary experiment, where musicians and artists from very different genres worked together around  the art directions of the jazz musician Oliver Fox.

Kindly supported by the Cultural Ministry of the state of Berlin.

Soundspace2
Soundspace1
Cybercollusion2
Cybercollusion3
Mindencounter1
Mindencounter2
Mindencounter3
Mindencounter4

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin