Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

01.11. - 30.11.2012

MARTIN GANTMAN: Empire

Martin gantman

Vernissage: Donnerstag, 1. November, 19.00 Uhr

Empire durchbricht den Nebel der Rhetorik rund um das Thema Globalisierung, um eine lebendigere Darstellung moderner, kultureller Realitäten zu entwickeln und zu präsentieren.

“Das Projekt bemüht sich, in einer erkennbaren Weise die scheinbar widersprüchlichen Ziele von wirtschaftlicher Leistung und Nutzen für den Menschen zu porträtieren. Zunächst wird  Davos (Schweiz), wo jedes Jahr das World Economic Forum abgehalten wird, als Hauptstadt eines wirtschaftlichen Imperiums dargestellt, so wie Rom einst Haupstadt eines Imperiums gewesen ist.

Nach dieser anfänglichen Darstellung, bei der die Globalisierung als semi-koordinierte Anstrengung von interessierten Instanzen vorgestellt wurde, wird das Phänomen später weiter gefasst, da die Wirkung der zusammengesetzten Energie der einzelnen Entitäten auf ein gemeinsames Interesse ausgerichtet war, und ich begann mich einfach auf die Elemente zu konzentrieren, die von globaler Metamorphose zeugen.

An dieser Stelle jedoch und angesichts der jüngsten und andauernden globalen wirtschaftlichen Notlage, denke ich, dass sich vielleicht das Konzept einer Konzentration von Energie zu einem Zustand des Ungleichgewichts oder der Fragmentierung aufgelöst hat. Das soll nicht heißen, dass sich die sozio-ökonomische Welt nicht weiter aufbaut, oder dass es nicht noch mächtigere Gebilde und Einflüsse gibt, die in die Richtung einer Agenda der wirtschaftlicher Zentralisierung und Kontrolle drängen. Aber damit sei auch nicht gesagt, dass diese speziellen Einheiten, die wir gerne als Wissende um die weltliche Interaktivität ansehen, wirklich die Oberaufsicht innehaben.”

http://gantman.com

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin