Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr Informationen

Projektlaufzeit: 6 Monate

(Fr, 26.06.2015 - Do, 31.12.2015 )

Ort WerkStadt, Emser Straße 124, 12051 Berlin

Das Schneeballprojekt

Stell dir vor, du hast 5 Freunde.

Diese haben wieder je fünf Freunde, die auch wieder je fünf Freunde haben usw. …


Wie viele Stufen bräuchte man, um mit der gesamten Menschheit verbunden zu sein?


Die Weltbevölkerung betrug zum Jahreswechsel 2013/14 etwa 7,2 Milliarden Personen. Mit 14 Stufen des Experiments würde man statistisch gesehen bereits 7.629.349.530 Menschen erreichen.


So betrachtet ist jeder Mensch auf der Erde also über 14 Stufen mit jedem anderen Menschen dieser Erde verbunden.


Warum ist das wichtig? Viele Krisen unserer Zeit lassen sich darauf zurückführen, dass Menschen sich voneinander abgrenzen und zu wenig Empathie für die Situation anderer Individuen aufbringen.


Sei es der menschenverachtende Umgang mit Flüchtlingen, das Kleinreden der Auswirkungen des Klimawandels, vor allem auf Menschen in Ländern des Südens, das Aufflammen nationalistischer und interreligiöser Konflikte oder auch das Verhältnis zu marginalisierten Bevölkerungsgruppen vor der eigenen Haustür. In all diesen Kontexten findet eine künstliche Konstruktion eines „wir“ gegen „sie“ statt.


„Warum sollen wir den Flüchtlingen helfen, es ist doch nicht unsere Schuld, dass es ihnen schlecht geht?“ – „Was geht es uns an, wenn ein paar unbedeutende Inseln im Pazifik versinken?“ usw. usf.


Das „Schneeballprojekt“ will die Idee der Verbundenheit des Einzelnen mit der Welt persönlich und ästhetisch erfahrbar machen. Als Medium sollen hierbei weiße Streichholzschachteln dienen.


Eine Person wird zu Beginn des Projekts 5, ihr persönlich bekannten Menschen, je eine Streichholzschachtel mit der Bitte überreichen, diese künstlerisch zu gestalten. Zusätzlich erhalten die 5 Personen je 780 weitere Blanko-Streichholzschachteln mit der Bitte, diese an 5, ihnen persönlich bekannte Personen mit derselben Information zu überreichen usw.


Insgesamt wird diese Kette über fünf Stationen gehen und insgesamt 3906 Personen erreichen.


Die individuell gestalteten Streichholzschachteln sollen auf demselben Weg über die persönlichen Kontakte zurück an den Ursprung gelangen und im Rahmen einer Gruppenausstellung, zu der alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler eingeladen werden, gezeigt werden.


Im Rahmen von 48h Neukölln am 27. Juni 2015 soll das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt werden und der Startschuss für die Aktion fallen. Unabhängig davon sollen Besucher die Möglichkeit erhalten, selbst Streichholzschachteln zu gestalten, die dann separat in die Ausstellung des Projektergebnisses integriert werden.


Die entstandenen Kunstwerke sollen am Ende der Gruppenausstellung für einen Spendenbeitrag von 2€ + x versteigert werden. Mit dem Erlös sollen die Materialauslagen für das Projekt wieder eingespielt werden. Sämtliche Mehreinnahmen gehen an den WerkStadt e.V. zur Förderung künstlerischer, kultureller und sozialer Projekte.

 

https://schneeballprojekt.wordpress.com