Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

05.10. - 29.12.2012

Valerie Collart

Werkstadt ausstellung

Vernissage: Donnerstag, 4. Oktober 2012, 19 Uhr

Falsities (Fälschungen) ist eine 2010 gestartete Serie von “überarbeiteten” Fotografien. Es handelt sich überwiegend um Schnappschüsse von Gebäuden und Landschaften. Die Arbeit ist sowohl eine Untersuchung des eigentlichen Materials einer Fotografie als auch dessen, was auf dem jeweiligen Bild dargestellt ist. Die Fotos werden im Studio buchstäblich abgerieben, zerstört und direkt auf die Oberfläche des Papiers eingelassen (Ruining the subject to satisfy the requirement of the work).

 
Die chemischen Bestandteile der Druckfarben, aus denen sich das Bild ergibt, reagieren auf die vollzogene Erosion der Oberfläche. Dabei enthüllen die aufeinanderfolgenden Farbschichten bunte Schattierungen und schaffen damit ein neues Bild der Wirklichkeit, zwischen Bild und Nicht-Bild. Die Eingriffe spielen sich innerhalb eines Bildes unterschiedlich ab. Entweder sie interagieren mit der Darstellung, indem sie manchmal Teile davon verstecken, oder sie drohen das Bild ganz zu verschlingen. Nichtsdestotrotz wird versucht, eine nachhaltige fotografische Realität zu erhalten, die neue Impulse an Kompositionen und Bilder sendet. Dabei beginnen die Rezipierenden, sich mich dem Konzept der Realität und ihrer Zerbrechlichkeit zu beschäftigen.

 
Die Spontaneität und Unumkehrbarkeit der Interventionen führen zu der Frage nach ihren und den bildlichen Grenzen, nach eigentlichen Kompositionen und nach ihrer Fähigkeit, Repräsentation zu leisten. Der gezielte Einsatz von Fotografien in der Serie Falsities versetzt die Arbeiten in einen Zwischenraum zwischen einer mechanischen Erzeugung eines Bildes und der menschlichen Produktion einer künstlerischen Arbeit.
 

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin