Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

13.08. - 24.09.2016

Abderrahman Baack

Img 0623

Fotografie-Ausstellung

Gesellschaftliche OHN|MACHT und ihre Verarbeitung

"Die Bilder sind meine Erinnerung und künstlerische Verarbeitung der Anschläge von Paris am 13.11.2015. An diesem Tag war ich abends mit einer Gruppe des Netzwerks Diversität und Partizipation im Stade de France, um das Freundschaftsspiel Deutschland – Frankreich zu sehen. Dies war ein Ausflug des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) zum 10-jährigen Jubiläum des Netzwerks [...].

Wir erleben Angst,Verunsicherung und den Ausnahmezustand in Paris. Wer übt hier Macht aus? Und gegen wen wird Macht ausgeübt? Wir erleben Macht und Ohnmacht. Dieser Angriff gilt jedem, der kein Fanatiker ist, jedem der freiheitsliebend und tolerant ist, überall.[...]

Massenpaniken entstehen, Leute schreien. Frauen und Kinder haben eine Angst in ihrem Gesicht, die ich noch nie bei irgendeiner Person zuvor gesehen habe. Zu allem Überfluss kann ich kein Französisch und bin das erste Mal in dieser Stadt. Alleine durch die Fotografie kann ich mich in dieser Situation ablenken und mir 'Erinnerungen' schaffen."

Abderrahman Baack

Photography Exhibition


Processing civic POWER&DEBILITY


“These photographs are my memories and artistic processing of the attacks in Paris on the 13th of November 2015. On that evening I was with a group from the Network of Diversity and Participation at the Stade de France, to see an exhibition match between the German and French national soccer teams. This was a field trip of the German-French Youth Works to celebrate the 50 year anniversary of the network . . .


We experienced fear, uncertainty, and the state of emergency in Paris. Who wields power here? Against whom is power being exercised? We witnessed power and debility. This attack targeted everyone that is not a fanatic, every single tolerant and freedom loving person, everywhere . . .


Mass panic took hold, people screamed. Women and children had a look of fear on their faces that I have never before seen on anyone. To top it all off, I cannot speak french and it was my first time in this city. Only through photography was I able divert my attention in such a situation, trying to create ‘memories’ for myself.”


Abderrahman Baack

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin