Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

14.08. - 30.09.2014

Dorothee Kletzsch

Kletzsch

Die Werkstadt zeigt die Installation молоко [məɫɐˈko] und fotografische Arbeiten von Dorothee Kletzsch.

Leere Getränkekartons wurden auseinandergefaltet, gereinigt und zum Körperraumgebilde молоко neu zusammengefügt.
So werden ca. 600 'Räume', die einst für je einen Liter Getränk Platz boten, zu einer Räumlichkeit umfunktioniert, in die nun der Mensch eintreten und Platz nehmen kann.
"молоко" ist das russische Wort für "Milch" und wird [məɫɐˈko] gesprochen.
Während des Aufenthalts in молоко hören die Besucher gesprochene Texte. Diese informieren und regen Assoziationen an. Milch als Urnahrungsmittel führt in diesem Zusammenhang in mehrerlei Hinsicht zu diversen Ursprüngen zurück.

Speiseverpackungen, in dem Fall aus der Kategorie der Genussmittel, sind der Ausgangspunkt der fotografischen Serie gloria, rosemary, virginia, grace, josephine, olivia and lucia, kurz GLORIA;
eigentlich für den Müll bestimmtes, alltägliches Material wird ins Rampenlicht gestellt. Objekte, die Hüllen sind und zugleich Körper oder Teile dessen, werden zu Hauptdarstellerinnen, die vor den Besuchern gewissermaßen auftreten.


die Lesung:
молоко - Sind die Erwachsenen die letzten Kinder?
Parallel zum Bau des Körperraumgebildes fanden Forschungen statt, die schriftlich formuliert wurden. Einblicke in gewonnene Erkenntnisse rund um die Themen Müll, menschlicher Körper sowie Herstellung und Konsum von Milchprodukten wechseln sich mit zeitgleich entstandenen, poetischen Kurzgeschichten ab.

Förderer

Sitftung Pfefferwerk
Sitftung Pfefferwerk

Agnes Wrobel

kunst@werkstadt-berlin.com

Werkstadt Gallery presents the installation молоко [məɫɐˈko] as well as photographic artwork by Dorothee Kletzsch.

Empty beverage cartons have been unfolded, cleaned, and put together into a body called молоко.
600 rooms, each of them providing space for 1 litre of beverage, have been turned into a room, where now a human being can enter and be seated. "молоко" is the russian name for "milk", pronounced [məɫɐˈko]. During a stay inside молоко the viewer listens to spoken texts, which are informative or stimulate chains of thought. Milk as primal food leads in several aspects back to human origins.

Packaging of semi-luxury foods are the starting point of the photography series gloria, rosemary, virginia, grace, josephine, olivia and lucia, shortly GLORIA. Everyday material, usually regarded as garbage, has been put in the spotlight. Objects that are wraps and bodies, or parts of a body at the same time, become leading actresses performing in front of an audience.

Reading :
молоко - Sind die Erwachsenen die letzten Kinder?
Parallel with the construction of the body space entity молоко [məɫɐˈko] research has been taking place, the results of which have been recorded. Insight into newly gained knowledge on topics such as garbage, human body, production, and consumption of milk products and the links between them alternate with poetic short stories which have been written in the same time period.

Dorothee Kletzsch
lives and works in Dresden since 2012
2011 Diplom mit Auszeichnung bei Prof. Gisela Bullacher und Prof. Rolf Lieberknecht
2005 - 2011 studies of communication design, Folkwang Universität der Künste, Essen,
focus photography, three-dimensional design
1994 - 2004 apprenticeship and work as occupational therapist
Born in 1975, near Dresden

Agnes Wrobel

kunst@werkstadt-berlin.com

Kunstraum

In unserem Kunstraum finden jährlich 8-10 wechselnde kuratierte Ausstellungen statt. Das Spektrum unseres Projektraums reicht dabei von Malerei über Fotografie hin zu Skulptur, Installation und Multimediakunst.

Jule Böttner & Jason Benedict

kunst@werkstadt.berlin